Lasst uns Fehler machen!

Ein kleiner Spaziergang durch die Reformpädagogik

erschienen im TAU-magazin für barfußpolitik, Heft 13

In einem Vortrag, den Maria Montessori 1945 in ihrem Exil in Indien hielt, finden sich folgende Worte: „Wonach suchen wir denn wirklich im Kind? Fast immer sind wir auf der Ausschau nach Fehlern – nicht nur nach denen, die es gemacht hat, sondern auch nach denen, die es machen könnte.“ Später führt sie aus: „Das Einzige, was wir wirklich tun müssen, ist, unsere Grundhaltung gegenüber dem Kind zu ändern und es zu lieben mit einer Liebe, die an seine Persönlichkeit glaubt und daran, dass es gut ist; die nicht seine Fehler, sondern seine Tugenden sieht, die es nicht unterdrückt, sondern es ermutigt und ihm Freiheit gibt.“¹

Lasst uns Fehler machen! weiterlesen

Wir sind in der Diktatur der Konzerne angelangt

Ein Interview von Rainer Wisiak mit Bert Ehgartner

Foto: Reinhard Kraus

Seit über 20 Jahren ist der Wissenschaftsjournalist Bert Ehgartner mit seinen Büchern und Dokumentarfilmen ein kritischer Begleiter des Medizin- und Wissenschaftsbetriebs. Nach jahrelangen Recherchen zum Thema „Aluminium“ – sein Dokumentarfilm „Die Akte Aluminium“ wurde mit dem „Hoimar-von-Ditfurth-Preis“ für die „beste journalistische Leistung“ ausgezeichnet – wendet er sich mit seinem neuen Buch „Gute Impfung – Schlechte Impfung“ der Impfthematik zu und fordert eine offene und ehrliche Diskussion bezüglich dieser „heiligen Kuh“ des Medizinbetriebs.

Rainer Wisiak unternahm mit ihm eine spannende Reise durch das Netzwerk von Pharmaindustrie, Lobbyismus und Behörden.

Wir sind in der Diktatur der Konzerne angelangt weiterlesen

„Wir haben verlernt, mit dem Herzen zu denken“

Ein Interview mit Jane Goodall

Foto: Gert Lanser

Bekannt wurde die britische Verhaltensforscherin in den 60er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts durch die Ergebnisse ihrer Langzeituntersuchungen mit Schimpansen im Gombe-Stream-Nationalpark in Tansania, wohin sie als junge Frau und ohne akademische Ausbildung dafür reiste. Wofür sie sich als Friedensbotschafterin der UNO und Ehrenratsmitglied des World-Future-Councils heute engagiert, darüber sprach die unermüdliche 84-jährige Aktivistin in einem Interview mit Rainer Wisiak.

„Wir haben verlernt, mit dem Herzen zu denken“ weiterlesen

Das Wort des Jahres 2020: „homeschooling“

Erschienen im „Freigeist – Zeitschrift für innovative Pädagogik“, Oktober 2020

Seit 1977 wird im deutschen Sprachraum regelmäßig das „Wort des Jahres“ gewählt, später kamen noch das „Unwort des Jahres“, das „Jugendwort des Jahres“ sowie der „Spruch des Jahres“ hinzu. Da viele der gewählten Wörter oder Sätze einen reinen Deutschlandbezug hatten, begannen Österreich (seit 1999), Liechtenstein (seit 2002) und die Schweiz (seit 2003) ihre jeweils eigenen Wörter oder Wortkreationen zu küren.

Erinnern Sie sich noch? Österreichisches Wort des Jahres 2019: „Ibiza“. Unwort des Jahres 2019: „b´soffene G´schicht“. Spruch des Jahres 2017: „Mei Wien is net deppat!“ (Bürgermeister Michael Häupl) Unspruch des Jahres 2016: „Sie werden sich noch wundern, was alles möglich ist!“ (Norbert Hofer) Jugendwort des Jahres 2015: „zach“.

Als Wort des Jahres 2020 schlage ich „Homeschooling“ vor – wobei es sich hier eigentlich um einen Anglizismus handelt. Macht aber nichts, denn seit 2010 wird auch jährlich der „Anglizismus des Jahres“ gewählt 🙂

Das Wort des Jahres 2020: „homeschooling“ weiterlesen
back to top